Mannutza

Luca Mannutza (I) - Klavier

Lehrer

Geboren in Cagliari, näherte sich Mannutza sehr früh der Musik, in der Folge mit dem Studium des klassischen Klaviers am Konservatorium von Cagliari, wo er auch mit ausgezeichneten Ergebnissen abschließt. In der Zwischenzeit reift sein musikalische Erfahrung mit verschiedenen Gruppen zunächst im progressiven Rock und Fusion.
Ab 1993 begann er mit einigen der besten italienischen Musikern zu spielen, darunter Paolo Fresu, Emanuele Cisi, Maurizio Giammarco, Bebo Ferra und Steve Grossman. 1999 zog er nach Rom, wo er mit der Sängerin Susanna Boots zusammenarbeitete. Im Juni 2002 gewann er den Massimo Urbani Award. Im gleichen Jahr, im August, erhält er mit dem Quartett des bekannten Saxophonisten Max Ionata beim Wettbewerb „Tramplin Jazz“  in Avignon, den Publikumspreis und kommt ins Finale des prestigeträchtigen internationalen Jazz-Piano-Wettbewerbs „Martial Solal“ in Paris.

Seit 2003 unterrichtet Mannutza Jazz-Klavier u.a. am Nuoro Winter Seminar und am Konservatorium von Cagliari. Er ist Mitglied der High Five (Bosso-Scannapieco Quintett), des Quartetts von Roberto Gatto, des Fabrizio Bosso Quartetts, des Ada Montellanico Quartetts und Max Ionata Quartetts, alles Top-Gruppen des italienischen Jazz. Luca Mannutza hat in den wichtigsten italienischen Jazz-Clubs und vielen der Welt (Blue Note Tokyo Blue Note Osaka, Sunset und Sunside Paris, Bimhuis Amsterdam, Pizza Express London, Rauch New York, Fat Cat New York) gespielt.

 Website LINK