:: lehrer & master class 2017 ::

teachers

Eddie Gomez (USA) master class bass 12-13/07 - master class interplay 12-13/07
Franco D'Andrea (I) master class piano 15/07 - master class interplay 12-15/07

Stefano Colpi (I) - bass
Alex Eckert (D) - guitar
Paul Kühn (D) - zugposaune for teens
Nicole Metzger (D) - voice
Josè Antonio Molina Ponce (CUB) Afrocuban Music/Rhythm - drums/percussion
Dado Moroni (I) - master class piano
Arnold Mitterer (I) - piano
Magdalena Oberstaller (I) - violine for teens
Hugo Read (D) - sax
Gerhard Reiter (A) - rhythmik
Paolo Trettel (I) - trumpet

In Kürze letzte Ergänzungen zum gesamten Lehrerteam 2017.

 

 

Franco-D'Andrea-Meisterklassen

1. "Die Paraphrase in der Jazzimprovisation" (Combo, p.m.)
2. Master class für Piano solo, 15/07/2017 (vormittags)

Während Franco D'Andrea in Vergangenheit in Meran in einem Zyklus wichtige Parameter des Jazz behandelte (Rhythmus, Klangfarbe/Sound, Intervallfelder, Thematische Elemente in der Improvisation) widmet er in den letzten Jahren einen Schwerpunkt ungewöhnlichen Kleinbesetzungen (Duo, Trio).

"Die Paraphrase in der Jazzimprovisation"
2017 steht das Thema der Verwandlung des musikalischen Materials, das Paraphrasieren bei der Improvisation im Vordergrund - eine Spezialität des vielfach prämierten Meisters D'Andrea.
Außerdem wird D'Andrea eine halbtägige Meisterklasse für Pianisten mit dem Schwerpunkt "Piano Solo" anbieten.

Biografie
D’Andrea gehört seit Jahrzehnten zur Elite der italienischen Jazzmusiker. Geboren 1941 in Meran kommt er als Pianist 1963 zur RAI nach Rom, arbeitet mit Gato Barbieri. Ende der 60-er Jahre ist er Mitglied des Modern Art Trio, ab 1972 in der erfolgreichen Jazzrockformation Perigeo auf Tourneen rund um den Globus.1978 gründet er ein eigenes Trio, gibt Solokonzerte. Seit den 80-ern arbeitete er u.a. mit zwei Quartetten und den Gruppen “Eleven” und “Five”. Seine wichtigste Formation ist das F. D’Andrea Quartet, zu dem sich in den letzten Jahren ein Trio gesellte. Parallel zur musikalischen Karriere beginnt die Lehrtätigkeit. D'Andrea ist Mitbegründer der renommierten Jazzseminare von Siena. Seine Stilpalette umfasst die gesamte Geschichte und Stilistik des Jazz. Auf einer langen Afrikareise studierte er mit heimischen Musikern die afrikanische Polyrhythmik. Bis 2006 unterrichtete er am Konservatorium Trient; seitdem gibt er Meisterklassen. Er hat bisher mehr als 200 Platten eingespielt. Wie bereits in Vergangenheit wurde er seit 2013 jedes Jahr zum italienischen Jazzmusiker des Jahres, 2010 für sein Lebenswerk zum “Europäischen Musiker des Jahres” gewählt (Academie du Jazz, Paris).

Lee Konitz: Franco is one of the finest pianists on the planet Earth. I always look forward to playing with Franco. I can enjoy listening with 100% of my attention. Plus, every time I hear him he sounds better. Over the years I have heard some great pianists who really could improvise. Franco is among the very best.

Video
Franco D'Andrea Quartet with Dave Douglas
Franco D'Andrea Trio
Franco D'Andrea Piano Solo

Wikipedia :: Homepage

   
Gomez

[ Eddie Gomez (Puerto Rico/USA) - artist in residence ]
master class bass + interplay 12-13 JULY (!)

Für den Jazzinteressierten muss der Puerto Ricaner Eddie Gomez wohl nicht mehr vorgestellt werden. Er ist in jungen Jahren mit seiner Familie nach New York emigriert, wo er an der New York City High School of Music and Art Kontrabass spielen lernte. Er spielte in der Newport Festival Youth Band (geleitet von Marshall Brown) von 1959 bis 1961 und diplomierte sich an der berühmten Juilliard 1963. Berühmt waren seine Europatourneen mit Bill Evans am Klavier.

In seiner langen und beeindruckenden Karriere spielte er mit Persönlichkeiten wie Miles Davis, Dizzy Gillespie, Gerry Mulligan, Benny Goodman,  Paul Bley, Wayne Shorter, Steve Gadd, Jeremy Steig, Herbie Hancock, Tony Williams, Al Foster, Chick Corea, Michel Petrucciani. Sein Ruhm stammt auch von der Zusammenarbeit mit Steps Ahead und dessen Saxofonist Michael Brecker. In Meran waren als Artist in Residence bereits die Steps-Ahead-Gründungsmitglieder Mike Mainieri und Peter Erskine tätig.


Website Link
- Wikipedia (it) - Wikipedia (eng)

   
 

Besondere Kurse 2017

   
Metzger

[ Nicole Metzger (D) - voice ]

Die Gesangslehrerin aus dem rheinland-pfälzischen Neustadt zählt zu den großen Sängerinnen des deutschen Jazz. Ihre sängerische Arbeit basiert auf einem klassischen Gesangsstudiums und einer Musical-Ausbildung mit Bühnenreifeprüfung. Ihre überraschende Variabilität als Sängerin kommt von der improvisatorischen Qualität ihrer Interpretationen und einem überzeugenden Scat-Gesang.

Sie arbeitet als Gesangdozentin für Jazz-, Pop und Musicalgesang und ist dabei in vielen Bereichen tätig, vom Bandcoaching bis hin zur Betreuung von Profisängern auf Tourneen. Einen besonderen Schwerpunkt widmet sie der Stimmbildung und der Atemtechnik. Nicole Metzger ist daneben ausgebildete Gesanglehrerin der Terlusollogie, die auf einem alternativmedizinischen Konzept der Atemtypen aufbaut.

Seit 2002 tourt sie mit ihrem amerikanischen Trio „The New York Connection“ regelmäßig durch die USA und Europa. Daneben arbeitet sie mit weiteren Gruppen, mit denen sie internationale Tourneen macht. Inhaltlich spannte sie in den letzten Jahren einen Bogen zwischen Chansons und Jazzstandards. Auf ihrer gerade erschienenen CD „Der Lauf der Zeit“ präsentiert sich die Künstlerin mit deutschen Texten und Eigenkompositionen.

Website Link

 
   
Molina

[ José Antonio Molina Ponce (CUB) afrocuban rhythm/music ]
drums/percussion & interplay

„Unser Mann aus Havanna“ wird in diesem Jahr den afrokubanischen Schwerpunkt betreuen. Bereits mit 9 Jahren beginnt er in Kuba am Konservatorium Perkussion zu studieren, zunächst am „Manuel Saumell” und dann am  „Amadeo Roldán ” in Havanna , eine Schule, durch die ebenso die berühmten kubanischen Musiker Gonzalo Rubalcaba, Arturo Sandoval, Paquito D’Rivera u.a. gegangen sind. Anschließend unterricht er einige Jahre Perkussion in Kuba.

1987-91 ist er festes Mitglied des Orchestra Manguaré, mit dem er Welttourneen macht. Ab 1995 lässt er sich in Italien nieder. Er spielt mit Musikern aus dem Umfeld von Pino Daniele, Edoardo Bennato, Tullio De Piscopo u.a. und ist Mitglied des Mailänder Orchestra  Cubanísima, in dem einige der fähigsten in Italien lebenden kubanischen Musiker vereint sind. Mit dem Latin-Jazz-Ensemble The Cuban Power des kubanischen Saxofonisten Tony Martinez geht er auf Europa-Tournee, seit 2003 mit den Gipsy Reys auf Welttournee. Er tritt auf renommierten Jazzfestivals wie in Umbria Jazz auf. In Italien ist der afrokubanische Schlagzeuger und Perkussionist auch aufgrund seiner musikvermittelnden Tätigkeit im TV bekannt.

Website LINK (ital.)

 

 

:: lehrer_innen 2017 ::

 

Colpi

[ Stefano Colpi (I) - bass ]

Colpi ist diplomiert im klassischen Kontrabass, hat daneben aber auch bei Franco D’ Andrea und Roberto Cipelli Jazz studiert. Bei Seminaren mit Musikern wie Dave Holland, Harwey Swartz, Steve Coleman, Marvin Smitty Smith, Jon Christensen hat er seine Kenntnisse vertieft. Er leitet die eigene Gruppe Open Atrio, mit der er eigene Kompositionen spielt.

Er ist u.a. mit Franco D’ Andrea, Kenny Wheeler, Uri Caine, Steve Ellington, Stefano Battaglia, Fabrizio Bosso, Javier Girotto, Giovanni Guidi, Jay Rodriguez, Salvatore Bonafede, Marcus Stockhausen, Mauro Negri, Roberto Cipelli, Gianluigi Trovesi aufgetreten. Colpi gilt als einer der renommiertesten Jazzmusiker der Region und genießt nationalen Ruf. Er leitet außerdem die FaRe Jazz Big Band und unterrichtet seit 15 Jahren am Musikinstitut Vivaldi von Bozen. Er war bei der Gründung der Meraner Jazzakademie einer der ersten vier Lehrer.

Website LINK (ital.)


 

   
Eckert
foto: Roland Rossbacher

[ Alex Eckert (D) - guitar ]

Sammelte in seiner Jugend erste Bühnen-Erfahrungen in verschiedenen Rock-, Pop- und Jazz-Bands, bevor er an den Musikhochschulen Mannheim (D) und Luzern (CH) Gitarre studierte. Seit 2014 lebt er als Musiker in Hamburg. Diverse Workshops und das Mitwirken in unterschiedlichsten Band- und Musical-Projekten wie auch im Landesjugendjazzorchester Bayern ermöglichen es ihm, verschiedenste Musikrichtungen zu unterrichten. Als mehrfacher Preisträger in Wettbewerben wurde er 2012 im "Bundesjazzorchester" aufgenommen, mit dem er u. a. eine Tour in Senegal/Guinea-Bissau mit afrikanischen Musikern spielte. Neben seinem Projekt "Alex Eckert Universe" spielt er live in Projekten wie "Pecco Billo", "The Urban Academy", "Lydia Schiller Band", für die er auch komponiert und arrangiert. Aktuell ist er auch Mitglied von Schreefpunk, der Gruppe von Matthias Schriefl. Auslandsreisen als Musiker und Dozent nach Afrika, Qatar, Ungarn (u.a.)

Video (Groove projects):
Pecco Billo -" Ich denke also spinn ich" (Live im Werk02)
Urban Academy - SHT!!!


 

 
Paul Kuehn

[ Paul Kühn (D) -  Zugposaune für teens - teens' corner ]

Paul Kühn ist seit einigen Jahren fester Bestandteil der „mitteleuropean jazz academy“. Er ist mehrfacher Teilnehmer an verschiedenen Masterclasses, u.a. von Franco D’Andrea und ausgezeichnet als „Best Newcomer“ mit damit verbundenen Stipendien für weitere internationale Workshops und Fortbildungen, 2016 erstmals als Dozent für „teens‘ corner“ an der Seite von Alex Eckert und für seinen Nachmittagskurs „Guru Groovin“.


Schon während der Schulzeit schloss er eine Fortbildung zum Musikmentor ab, war 2013 Preisträger beim Landeswettbewerb „Jugend jazzt“, seit 2014 ist er erster Posaunist des LandesJugendJazzOrchesters Schleswig-Holstein und seit 2015 Dozent bei mehreren Workshops des LJJO Schleswig-Holstein tätig. Zudem arbeitet er seit Ende 2016 als Eleve und Theaterpädagoge für die Landesbühne Oberfranken.


 

 
Moroni

[ Dado Moroni  (I) -  piano - 12-14 JULY / 15/07 D'Andrea ]

Der gebürtige Genuese Dado Moroni gilt als einer angesagtesten Jazzpianisten Italiens. Bereits mit 17 nahm er seine erste Jazzplatte auf. Früh spielte er mit Jazzgrößen wie Franco Ambrosetti, Chet Baker und Johnny Griffin. 1988 beginnt eine lange Tournee mit dem US-Sextett von Alvin Queen, das ihn durch sieben Länder Afrikas führt. In der Folge spielt er mit Clark Terry und George Roberts auf einer Welttournee, die von der schweizerischen Regierung organisiert wird. Eigene Platten entstehen. Ab 1991 lebte er eine Zeitlang in New York und war Teil der dortigen Jazzszene, spielte sowohl als Leader wie als Sideman in verschiedenen Formationen u.a. in den berühmten Clubs Blue Note, Birdland und Village Vanguard.

In seiner 35-jährigen Karriere spielte Moroni mit Größen wie Freddie Hubbard, Clark Terry, Zoot Sims, Ray Brown, Ron Carter, Oscar Peterson, Ahmad Jamal, Hank Jones, Lee Konitz, Niels-Henning Ørsted Pedersen u.a. Er unterrichtet Jazzklavier am Konservatorium von Como. Er hat bisher bei 50 Musikalben wichtiger Plattenfirmen mitgewirkt etwa für Sony Concorde, Contemporary Telarc Mons, TCB Record und Enja. Letzthin ist seine neue Einspielung "Kind of Bill" mit Eddie Gomez am Bass und Joe La Barbera am Schlagzeug erschienen.

Website LINK


 

 

[ Arnold Mitterer  (I) -  piano ]

 


 

 
Oberstaller

[ Magdalena Oberstaller (I) - Jazzstreicher für Jugendliche]

Magdalena Oberstaller ist eine junge Violinistin, die in verschiedenen Gruppen unterschiedlichster Musikrichtung Bühnenerfahrung gesammelt hat. Sie studiert Jazzvioline an der Anton Bruckner Universität Linz (Österreich) sowie Musikpädagogik und hat bereits einige Ensemble-Kinderkurse an der Uni gehalten. Von 2007 bis 2012 war sie Mitglied des Jugendsinfonieorchesters Südtirol. In den letzten Jahren spielte sie bei verschiedenen Jazz- und Bigbandprojekten wie dem World Music Ensemble unter der Leitung des Posaunisten Christian Radovan. Didaktisch hat Magdalena Oberstaller vor allem Unterrichtserfahrung im Kinderbereich, daneben aber auch bei der Earbeitung von Bühnenstücken mitgewirkt.

 


 

 
Read

[ Hugo Read (D) - sax, clar, reed ]

Read wurde als europäisches Gegenstück zu Steve Coleman beschrieben: Er entwickelte eine eigenständige Spiel- und Kompositionsweise, in der sich Jazz, Elemente der E-Musik und rhythmische Energie, akustische Basis und elektronische Beigaben zu einer autonomen Klangwelt verbinden. Read  überwindet Grenzen  zwischen Neuer Musik und Jazz. Ab 1972 studierte Read an der Kölner Musikhochschule Querflöte und Saxophon und legte 1982 sein Konzertexamen mit Auszeichnung ab. Seitdem internationale Konzerttätigkeit auf dem Gebiet des Jazz und der Neuen Musik. Seit 1991 Professor für Saxophon und Ensembleleitung an der Folkwang-Hochschule Essen. Weitere Unterrichtstätigkeit im Rahmen von Akademeien und internationalen Meisterkursen.

Produktionen mit Kammermusik und als Solist mit Orchestern (u.a. Ensemble Modern, New Art Ensemble) bei allen namenhaften Rundfunkanstalten in Europa. Seit 1979 Zusammenarbeit mit Karl Heinz Stockhausen, Mitwirkung an mehreren Uraufführungen (Mailänder Scala, Oper Leipzig, Opera Paris) sowie zahlreiche Konzerten und Tonträgerproduktionen. Weltweite Konzert-Tourneen mit verschiedenen Jazzgruppen u.a. mit Rainer Brüninghaus und Trilok Gurtu. Mehrere große Tourneen mit Riot und Kenny Wheeler, Auftritte bei vielen Festivals wie den Berliner Jazztagen, Expo Sevilla, Jazzfestival Burghausen, Montreux Jazz Festival, Jazzfestival Zürich, Cannes, Manchester, Paris, London, Rom.

Hugo Read ist Förderpreisträger des Landes NRW, verliehen für herausragende Leistungen auf dem Gebiet des Jazz und der Neuen Musik.

Website Link

 
 
Reiter

[ Gerhard Reiter (A) - rhythm course ]

Der österreichische Musiker hat den Rhythmus an seinen Quellen studiert und sich in Bombay, Kairo und Havanna auf Perkussion und außereuropäische Musik spezialisiert. In Meran hat er bereits in Vergangenheit unterrichtet und ist dabei immer auf viel Anklang gestoßen.

Er wird in die Welt des Rhythmus einführen, ihn mit abwechslungsreichen, körperbetonten Übungen sinnlich erspüren lassen.

Website Link

 
 
Trettel

[ Paolo Trettel (I) - trumpet, teens' corner ]

Der Trompeter machte bei Franco D’Andrea am Trientner Konservatorium und Roberto Rossi am Konservatorium von Adria seinen Abschluss im Jazz. Meisterkurse und Unterricht bei Emilio Soana, Flavio Boltro, Enrico Rava, Steve Gut u.a.. Er spielt in der Tiger Dixie Band, mit der er den 1. Preis des Int. Jazzwettbewerbs von "Salon de Provence" gewinnt. Er spielt außerdem in der Gruppe Revenge. Als erster Trompeter ist er bereits seit 20 Jahren im Orchestra New Project tätig. Sein letztes Aufnahmeprojekt war Thelonious Monk gewidmet (als CD-Beilage der wichtigen italienischen Fachzeitschrift „Jazzit“ ( Januar 2014) mit Arrangements von Roberto Spadoni, Solist Fabrizio Bosso.

Er hat u.a. mit verschiedenen Orchestern gearbeitet (Philharmonisches Orchester Trient beim Concorso Pedrotti, dem Orchestra Jazz Chorus, Orchestra Jazz Unit 11, Orchestra Jazz New Project, Orchestra Jazz Third Eye, Orchestra Jazz Civica Milano, Orchestra Meeting Place, Orchestra Sweet Alps, Orchestra Bit Boys, Orchestra Itinerari Jazz Trento
An der ersten Trompete hat er bereits mit Kenny Wheeler, G. Trovasi, Giorgio Gaslini, Henry Threadgill, Enrico Rava, Mathias Ruegg, Maria Schneider, Carla Bley, Steve Swallow, John Surman, John Warren u.a. gespielt. Auftritte bei diversen Jazzfestivals in Europa.